Wege zu bewusstem SEIN
Wege zu bewusstem SEIN

Sonntag, 22.01.2017 von Stefanie Janke

Achtsamkeit mit Pferden

Egal was du mit deinem Pferd tust - tu es bewusst und mit Achtsamkeit - es wird dir sehr viel Vertrauen dafür schenken. Auch wenn du etwas nicht richtig machst, weil du es in dem Moment nicht besser weißt oder dich ungeschickt anstellst oder auch dein Ego Oberhand hat - dein Pferd nimmt es dir nicht krumm, solange du bewusst bleibst und dich selbst hinterfragst und in gutem Willen und in Liebe handelst.

Dann mache ich achtsam weiter - an den Ohren sind Pferde besonders empfindlich, daher gibt es viele Pferde, die den Kopf hoch nehmen, wenn man mit Halfter oder Zaumzeug kommt. Gimli kennt meine Achtsamkeit und ist daher inzwischen völlig entspannt und hält Kopf tief und ruhig. Er weiß, dass ich ihm das nicht einfach über die Ohren ziehe.

Auch mit der Befestigung des Fransenklettbands gegen die Mücken (oder mit dem An- und Ausziehen einer Fliegenhaube) hat er kein Problem, außer wenn jemand hektisch an ihn rangeht und ihm unachtsam im Gesicht "rumfummelt". Dann geht er einfach :-).

So, nun ist er aufgehalftert, es war für beide entspannt und wir haben schon auf angenehme Weise miteinander kommuniziert. Durch Achtsamkeit und Bewusstheit sollte ich ihn aber jedes Mal aufs Neue fragen, denn die Antwort ist nicht immer die gleiche...

Er hat mir an diesem Tag durch sein Verhalten seine Bereitwilligkeit zu weiteren gemeinsamen Aktivitäten zu verstehen gegeben. Die beste Voraussetzung für einen gemeinsamen Spazierritt.

Kommentare

Bitte geben Sie den Code ein
* Pflichtfelder
  • Kai (Dienstag, 24. Januar 2017 06:37)

    Danke, Steffi, für diese Zeilen. Wir können so viel über (unsere) Kommunikation lernen, wenn wir achtsam mit uns und anderen umgehen.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Stefanie Janke